Mošćenička Draga

Mošćenička Draga

  


Zur Zeit Österreich-Ungarns und dank der Entwicklung der Eisenbahn Wien – Matulji, Wien – Ljubljana – Triest, Zagreb – Karlovac – Rijeka öffnete sich Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts die Riviera Opatija dem Fremdenverkehr. Zu der Zeit standen Tagesausflüge in Kutschen zum romantischen Ort Mošćenička Draga an der Tagesordnung. Die ersten unter ihnen verbrachten die Nächte in wunderschönen Villen errichtet Ende des 19. Jahrhunderts. Den Anfang des Fremdenverkehrs prägte die Familie Armanda, denen das gleichnamige Hotel in der Ortsmitte von Mošćenička Draga gehörte. Auf den Grundsteinen dieses geschichtlich bedeutenden Hotels entstand das Hotel Draga, das zuerst in Miramar umbenannt wurde, und später den Namen Mediteran erhielt, wie es auch heute noch heisst. Neben dem  Hotel Armanda ist die am Strand gelegene Pension Alla Marina ein weiterer Begründer des Tourismus im Ort. Natürlich trugen das milde Mittelmeerklima, das saubere Meer, die wunderschöne Natur, sowie gesunde und gutschmeckende Gerichte dazu bei, dass Besucher aus aller Welt den Weg zu uns fanden.

Die Promende (Lungomare), die zum Strand Sv. Ivan führt, weckt romantische Gefühle und entlang der gesamten Uferpromenade begleiten Sie das Rauschen des Meeres und der charakteristische Duft der hier gedeihenden Flora. Die Krönung auf diesem Weg ist die Villa Zagreb (ehemalige Ossoinack), der auch eine ganze Reihe von charmanten alten Villen auf dem Weg zum Strand Sv. Ivan in nichts nachstehen. Am Ende des ersten Strandes steht ein Denkmal, das an die Einheiten der Partisanen erinnern soll, die am 25. April 1945 hier an Land gingen, zuerst Mošćenička Draga und dann Rijeka, Istrien und das kroatische Küstenland befreiten. Die Altstadt von Mošćenička Draga mit ihren enganliegenden Häusern und Gassen fällt steil bis zum Meer hinab, wo sich am Fusse des Hanges der kleine sympathische Hafen mit seinen Fischerbooten und kleinen Schiffen eingenistet hat - in den Sommermonaten beherbergt er auch Boote der Gäste und wird so zu einer kleinen Marina. Die Altstadt ist eine typische Fischersiedlung entstanden Ende des 19. Jahrhunderts, als die Bewohner der Stadt Mošćenice und der umliegenden Dörfer wegen des guten Fischfangs aus Ufer zogen. Mošćenička Draga wuchs weiter und wurde zum Fischerhafen der Stadt Mošćenice; die heute noch erhaltenen Schriften gehen zurück in das ferne Jahr 1436, wo eine Siedlung am Hafen nahe Sv. Marina erwähnt wird. Mošćenička Draga ist das Gemeindezentrum mit vielen Ämtern; der Ort selbst zählt um die 900 Einwohner, die zum grossteil vom Fremdenverkehr und der Fischerei leben.

e-Visitor

WEBCAM